Reviews & Customer Cases

Von Disney zu Thai Lectures: Robert Wilsons Timekettle Adventure

From Disney to Thai Lectures: Robert Wilson's Timekettle Adventure

Im pulsierenden Bundesstaat Kalifornien, in einer gemütlichen Ecke der Vereinigten Staaten, lebt ein abenteuerlustiger Achtzigjähriger namens Robert Wilson. Mit 80 Jahren begibt sich Robert, ein pensionierter IT-Experte mit einer reichen Erfahrung in der Zentrale der Walt Disney Company, auf eine neue Reise – eine, die Grenzen und Sprachen überschreitet.

Als Amerikaner mit Englisch als Muttersprache war Roberts Herz immer offen für das Lernen. Sein Ruhestand beschränkte ihn jedoch nicht auf ein Leben voller Freizeit. Eine einzigartige Gelegenheit ergab sich, als ein Kontakt einer Universität in Thailand Interesse an jemandem mit Roberts IT-Hintergrund bekundete. Robert war bestrebt, seinen Beitrag zu leisten, und flog über den Ozean, um der Thomas Audit University bei der Installation des Internets zu helfen.

Robert, ein Gelegenheitslerner, nahm an einem Studienprogramm teil, das auf Personen um die 50 zugeschnitten war. Der Haken? Die Vorträge wurden ausschließlich in Thailändisch gehalten, einer Sprache, mit der er nicht vertraut war. Trotz der sprachlichen Herausforderung widmete er etwa drei Wochen der Teilnahme an Vorlesungen, mit nur einem Treffen pro Woche in der Thai-Vorlesungsreihe.

Im Streben nach effektiver Kommunikation wurde die Idee der menschlichen Übersetzung berücksichtigt. Der Plan bestand darin, Vorträge auf Thailändisch mit Übersetzungen für ein englischsprachiges Publikum zu organisieren. Allerdings zeigte sich die Kehrseite dieser Lösung – die Verdoppelung der Vortragszeit, da sie sowohl auf Englisch als auch auf Thailändisch gehalten werden musste.

Betreten Sie die Kaufreise. Motiviert durch den Wunsch, Vorlesungen in der Schule zu verstehen, suchte Robert nach einer Lösung, um die Sprachlücke zu schließen. Seine anfängliche Beteiligung an der Installation des Internets veränderte sich schnell, als die Universität auf das Unterrichten von IT-Kursen umstellte. Der Wendepunkt kam, als ein Mitlerner in einem Englischkurs voller Ausländer die Timekettle WT2 Edge/W3 Echtzeit-Übersetzer-Ohrhörer empfahl.

Mit einem Paar dieser revolutionären Ohrhörer erlebte Robert das Produkt aus erster Hand in einem Englischunterricht und entdeckte seine Genauigkeit bei der Übersetzung. Seine Einsatzszenarien drehten sich vor allem um universitäre Vorlesungen auf Thailändisch, bei denen er den Hör- und Dolmetschermodus einsetzte. Eine spezielle Routine bestand darin, zwei Kopfhörer anzuschließen, um während der eintägigen Thai-Vortragsreihe in Echtzeit zu dolmetschen.

Die Zufriedenheit mit der Verwendung des Produkts war bemerkenswert. Robert stellte fest, dass er lobenswerte 80 % des Vorlesungsinhalts verstand, was seine Lernerfahrung in Thailand deutlich bereichernder machte.

Auf dieser technologischen Reise tauchten jedoch unerfüllte Bedürfnisse auf. Bei Vorlesungen mit PowerPoint-Folien blieb die Sprachübersetzung hinter der Textübersetzung zurück, was zu einer leichten Verzögerung führte und die visuelle Aufmerksamkeit zwischen der Vorlesung und den Folien ablenkte. Trotz der akzeptablen Verzögerung von 1-2 Sekunden stellte Robert fest, dass er einen synchronisierteren Betrieb bevorzugt.

Darüber hinaus berichteten Benutzer, dass bei der Verwendung eines Ohrs in Echtzeit beim Zuhören und Dolmetschen von Vorlesungen jedes Mal zwei Headsets angeschlossen werden mussten. Der Einrichtungs- und Konfigurationsmodus stellte seine Herausforderungen dar, da es gelegentlich zu Verbindungsabbrüchen der Ohrhörer kam. Darüber hinaus kam es im Hör-zu-Dolmetschen-Modus zu einer frustrierenden Entdeckung: 1/3 der Textaufnahmen fehlten.

Auch im Bereich der Sprachen blieb die ukrainische Übersetzung hinter den Erwartungen zurück, was die einzige nennenswerte Unzufriedenheit in Roberts technisch geprägter Lernerfahrung darstellte. Doch bewaffnet mit seinen Übersetzungs-Ohrhörern setzte Robert Wilson seine Bildungs-Odyssee in Thailand fort und bewies, dass das Alter kein Hindernis dafür ist, die Wunder der Technologie zu entdecken.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.